DIE WICHTIGKEIT DER ATEMFREQUENZ WÄHREND COVID-19 Weiterlesen
Jetzt registrieren

Oktober 26, 2020

Die Basislinie kennen: Fallstudien zur Atemfrequenz in der Zeit von COVID-19

Viele Menschen erleben einen Anstieg der Atemfrequenz vor allen anderen Symptomen von COVID-19. Erfahren Sie mehr darüber, wie WHOOP-Mitglieder ihre Daten nutzen.

Von Mark Van Deusen

Am Morgen des 19. Juni wachte der Profigolfer Nick Watney auf und bereitete sich auf die zweite Runde des RBC Heritage Turniers der PGA Tour in Hilton Head, South Carolina, vor. Er hatte sich am Vortag etwas "träge" gefühlt, dachte aber, das läge nur daran, dass er so früh aufgestanden war - 3:50 Uhr für eine Abschlagzeit von 6:56 Uhr, um das Turnier zu beginnen.

Als Teil des Standardprotokolls der Tour hatte Nick bei seiner Ankunft in South Carolina drei Tage zuvor negativ auf COVID-19 getestet. Er fühlte sich gut, als er aus dem Bett kam, und hatte keinerlei spürbare Symptome.

"Ich überprüfte die [WHOOP]-Daten und meine Atemfrequenz war gestiegen. Normalerweise liege ich in den niedrigen 14ern [und sie war auf die niedrigen 18er gestiegen]". Nick erzählte uns im WHOOP-Podcast. "Ich machte einen Screenshot davon (siehe unten) und schickte ihn meiner Frau und sagte: 'Das ist sehr alarmierend', nur weil ich gelesen hatte, dass [WHOOP] Daten von Benutzern analysiert hatte, die an COVID erkrankt waren. Es war etwas, das heraussprang. Erhöhte Atemfrequenz scheint ein ziemlich konsistentes verräterisches Zeichen zu sein."

Nick Watney saw a spike in his respiratory rate on WHOOP that led to him getting tested for COVID-19.

Nick kontaktierte sofort die PGA-Offiziellen, ließ sich erneut testen und zog sich vor seiner Runde an diesem Tag aus dem Turnier zurück, als die Ergebnisse positiv zurückkamen. Er war der erste PGA-Spieler, der positiv auf COVID-19 getestet wurde, und ohne die genaue Kenntnis seiner WHOOP-Basisdaten wäre Nick wahrscheinlich im Turnier geblieben und hätte zahlreiche andere Menschen in Gefahr gebracht.

 

Eine Welt im Wandel: Gesundheitsüberwachung während einer Pandemie

Nach Die Nachricht von Nick Watneys Geschichte verbreitete sichIm Bestreben, die Gesundheit und das Wohlbefinden aller Teilnehmer der Tour weiter zu schützen, hat der PGA beschaffte schnell 1.000 WHOOP-Riemen für alle Spieler, Caddies oder anderes wichtiges Personal, das eines wollte. Am folgenden Wochenende war WHOOP auf der gesamten PGA Tour weit verbreitet.

Vor der diesjährigen Tour de France, EF Profi-Radsport entschied sich, alle seine Fahrer und Mitarbeiter mit WHOOP auszustatten, um ihre physiologischen Daten zu überwachen und eine Rückkehr zum Wettkampf auf einer öffentlichen Bühne zu unterstützen. In ähnlicher Weise hat die Universität von Tennessee hat sich dazu entschlossen, allen seinen studentischen Athleten WHOOP zur Verfügung zu stellen, bevor sie in diesem Herbst wieder das Spielfeld betreten.

Diese Denkweise setzt sich auch außerhalb der Sportwelt durch. Andere Unternehmen und Organisationen, wie Tory Burch wenden sich zum Beispiel auch an WHOOP, um ihren Mitarbeitern mehr Einblick in ihr tägliches Wohlbefinden zu geben.

 

Die Wissenschaft hinter Atemfrequenz und COVID-19

WHOOP misst die Atemfrequenz während des Schlafs durch ein Phänomen namens Respiratorische Sinusarrhythmie. Die einfache Erklärung ist, dass beim Einatmen die Herzfrequenz steigt und beim Ausatmen sinkt. Typischerweise liegen Menschen im Durchschnitt zwischen 12 und 20 Atmungen pro Minute (RPM).

Was bei der Atemfrequenz im Vergleich zu anderen von WHOOP erfassten Messwerten auffällt, ist, dass sie bemerkenswert konstant ist und sich nur selten von Nacht zu Nacht stark verändert. Wenn sie sich jedoch signifikant ändert, hat das in der Regel einen sinnvollen Grund.

Und obwohl WHOOP kein medizinisches Gerät ist, ist es das erste am Handgelenk getragene Wearable, das die Genauigkeit seiner Atemfrequenz von Dritten validiert.

Anfang des Jahres, als die Pandemie anfing, sich zu verbreiten, haben wir unseren Mitgliedern die Möglichkeit gegeben, COVID-19 in der App über die WHOOP-Journal. Wir hofften, von denjenigen, die bereit waren, ihre Daten zu teilen, mehr über die Krankheit zu erfahren. Eines der ersten Dinge, die uns auffielen, war ein häufiger Anstieg der Atemfrequenz vor den COVID-19-Symptomen.

Unser Vice President of Data Science & Research Emily Capodilupo hat die Wissenschaft dahinter auf Folge 67 unseres Podcasts, Atemfrequenz und COVID-19:

"COVID-19 ist eine Infektion der unteren Atemwege. Die infizierten Zellen sind die Alveolen, der Kontaktpunkt in Ihrer Lunge zum Blut. Wenn sie beschädigt werden, wird Ihre Fähigkeit, Sauerstoff in das Blut zu bekommen und Kohlendioxid heraus zu bekommen, weniger effizient. Um das zu kompensieren, müssen Sie mehr Atemzüge machen."

Als Ergebnis unserer Entdeckungen haben wir schnell ein Upgrade der WHOOP-App auf den Weg gebracht, das es den Mitgliedern erleichtert, Trends ihrer Atemfrequenz zu überwachen. Kurze Zeit später haben wir auch unsere Wiederherstellungsmetrik aktualisiert (ein Maß dafür, wie leistungsbereit Ihr Körper jeden Tag ist), um Änderungen der Atemfrequenz zu berücksichtigen.

Erfahren Sie mehr: Die Bedeutung der Überwachung der Atemfrequenz während der COVID-19-Pandemie

 

Datengeschichten von WHOOP-Mitgliedern

Während die Pandemie voranschreitet, strömen immer mehr Berichte aus dem Feld in unsere Kanäle. Unsere Mitglieder wenden sich ständig an uns, in der Hoffnung, dass die Weitergabe ihrer Daten für andere von Nutzen sein könnte. Hier sind nur ein paar dieser Beispiele.

Ashley Dwyer ist eine 31-jährige Apothekerin und Gesundheitscoach in Ft. Lauderdale, Florida. Nachdem sie erfahren hatte, dass sie mit COVID-19 in Kontakt gekommen war, hat sie bekam einen Schnelltest, der negativ zurückkam. Drei Tage später beobachtete sie, dass ihre Atemfrequenz um zwei Atemzüge pro Minute über ihren normalen Ausgangswert anstieg:

A spike in her respiratory rate alerted WHOOP member Ashley Dwyer to get tested for COVID-19.

"Ich rief sofort von der Arbeit aus an und ging, um mich erneut testen zu lassen, dieses Mal mit PCR. Ich war positiv", erzählte uns Ashley. "Wenn ich nicht meine WHOOP gehabt hätte, hätte ich wahrscheinlich an diesem Wochenende weiter in der Apotheke gearbeitet und andere gefährdet."

Matthew Cosgrove, 23, ist Manager eines Lebensmittelladens in Dublin, Irland, das vor kurzem als erstes europäisches Land zum Lockdown zurückkehrte. Letzten Monat fuhr Matthew in den Urlaub und besuchte seine Eltern. Einen Tag nachdem er erfahren hatte, dass seine Mutter in engen Kontakt mit jemandem gekommen war, der positiv getestet worden war, bemerkte Matthew eine Spitze von drei Umdrehungen pro Minute in seiner Atemfrequenz und wachte auch mit einer Erholung von 1% auf:

WHOOP member Matthew Cosgrove's respiratory rate and recovery prior to being diagnosed with COVID-19.

Seine Eltern widersetzten sich zunächst seinem Drängen, dass sie alle getestet werden müssten, ließen sich aber überreden, als er ihnen sein Verständnis der WHOOP-Daten erklärte. Alle drei wurden positiv getestet, und Matthew erzählte uns, dass er sich an diesem Tag zwar etwas "müde und schlapp" fühlte, aber keine anderen Symptome hatte.

Und schließlich stammen die Screenshots unten von einem anonymen NFL-Spieler, der am Dienstag, 23. Juni, positiv auf COVID-19 getestet wurde. Zusätzlich zu einem dramatischen Sprung in seiner Atemfrequenz, seine Herzfrequenzvariabilität deutlich gesunken und seine Ruheherzfrequenz stieg deutlich über seine Grundlinie:

An NFL player saw significant changes in his respiratory rate, HRV and resting heart rate on WHOOP due to COVID-19.

Selbst bei einem Profisportler, dessen Werte sich schnell wieder normalisierten, gab es noch den bedeutsamen Anstieg der Atemfrequenz, den wir so oft sehen.

 

Wert der Kenntnis Ihrer Baselines in Zeiten einer Pandemie

Wie Sie an den obigen Beispielen sehen können, ist es sinnvoll, Ihre Atemfrequenz täglich zu überwachen und sich über Ihre Basisdaten im Klaren zu sein. Ein WHOOP-Mitglied, das kürzlich erhebliche Abweichungen in seinen Daten feststellte, dachte, er könnte sich mit COVID-19 angesteckt haben, aber nachdem er einen Arzt aufgesucht hatte, wurde er darauf aufmerksam gemacht, dass er tatsächlich einen Herzinfarkt erlitten hatte. "Das Verstehen meiner WHOOP-Daten hat mir das Leben gerettet", erzählte er uns.

In der heutigen Zeit ist das Wissen über Ihre physiologischen Daten rund um die Uhr eine sehr mächtige Sache.

Mit der scheinbar wieder aufkeimenden Pandemie und der bevorstehenden Erkältungs- und Grippesaison wird dies sogar noch wichtiger. Es ist auch erwähnenswert, dass im Gegensatz zu COVID-19 (das eine Infektion der unteren Atemwege ist) die Grippe und saisonale Allergien im Allgemeinen das Gewebe in den oberen Atemwegen betreffen und keine größeren Schwankungen der Atemfrequenz verursachen.

Während wir weiterhin mehr über die Auswirkungen von COVID-19 auf die WHOOP-DatenWir arbeiten hart daran, unsere Erkenntnisse für unsere Mitglieder so nützlich wie möglich zu machen. Wir haben Forschungsarbeiten zum Peer-Review und zur Veröffentlichung eingereicht, die sich mit der Nützlichkeit von Wearable Technology bei der Bereitstellung von Frühwarnsignalen für potenzielle COVID-19-Infektionen befassen. Während Experten auf dem Gebiet die die Studie, ein vollständiger Preprint des Artikels ist online zu finden.

 

UPDATE: Unser Papier Analyse von Änderungen der Atemfrequenz zur Vorhersage des Risikos einer COVID-19-Infektion wurde begutachtet und in der Zeitschrift PLOS ONE veröffentlicht.

 

Die Produkte und Dienstleistungen von WHOOP sind keine medizinischen Geräte, dienen nicht der Diagnose von COVID-19, der Grippe oder einer anderen Krankheit und sollten nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung verwendet werden. Alle Inhalte, die über die Produkte und Dienstleistungen von WHOOP verfügbar sind, dienen nur zu allgemeinen Informationszwecken.

Weitergeben und

Erkennen Sie sich selbst mit WHOOP

Starten Sie noch heute für $30/mo.

Mark van Deusen

Mark Van Deusen ist der Content Manager bei WHOOP. Bevor er zu WHOOP kam, war Mark Van Deusen als Managing Editor und Head Writer für CelticsLife.com tätig. Er war auch ein Featured Columnist für Bleacher Report und ein Mitarbeiter bei Yahoo Sports. Als ehemaliger Tennistrainer absolvierte Mark die University of Richmond mit einem Abschluss in Soziologie und Leadership Studies.

FOLLOW @WHOOP