DIE WICHTIGKEIT DER ATEMFREQUENZ WÄHREND COVID-19 Weiterlesen
Jetzt registrieren

Juni 5, 2019

Podcast Nr. 26: Belastung verstehen, mit Kristen Holmes und Emily Capodilupo

In der heutigen Folge dreht sich alles um die Belastung.

Von Will Ahmed

Anhören, bewerten, abonnieren.

Vice President of Performance Kristen Holmes und Director of Analytics Emily Capodilupo erläutern alles, was Sie über die WHOOP-Belastungsmetrik wissen möchten. Sie sprechen darüber, woher sie kommt, wie sie funktioniert, was sie genau misst und was über das Training hinaus noch alles zu Belastungen führt.

Kristen und Emily besprechen auch, wie Sie Belastung und Erholung in Bezug auf Ihre Trainingsziele in Einklang bringen können, und erkunden einige neue Funktionen, die mit dem WHOOP-Strap 3.0 verfügbar sind die Ihnen genau dabei helfen werden.

Ich möchte mich bei beiden dafür bedanken, dass sie in die Sendung gekommen sind und ihre Erkenntnisse mit uns geteilt haben - wenn es darum geht zu verstehen, wie man das Beste aus den WHOOP-Daten macht, gibt es keinen Besseren.

Notizen anzeigen:

3:27 - Woher der WHOOP-Stamm kommt. "Ursprünglich wurden wir von der Borg-Skala [der wahrgenommenen Anstrengung, 6-20] inspiriert. Wir haben 21 hinzugefügt, um ihr unseren eigenen Stempel aufzudrücken", sagt Emily.

4:39 - Was misst es? "Es misst speziell die kardiovaskuläre Belastung", erklärt Emily. "Es misst nicht die muskuläre, skelettale Belastung. Sie könnten eine Menge Kniebeugen machen und Ihre Gesäßmuskeln wirklich hart trainieren...", aber das wird keine hohe Belastung verursachen, wenn es nicht auch Ihre Herzfrequenz in Schwung bringt.

5:05 - Wie wird es individualisiert? "Wenn Sie und ich beide eine 15 bekommen haben, haben wir beide im Rahmen unserer Kapazität relativ gleich hart gearbeitet, aber wenn wir auf unterschiedlichen Fitnesslevels sind, könnten wir objektiv sehr unterschiedliche Dinge getan haben", erklärt Emily. Umgekehrt gilt auch: Wenn zwei Personen identische Trainingseinheiten absolvieren, wird derjenige, der fitter ist, weniger belastet.

6:32 - Warum WHOOP keine Schritte zählt. "Schritte sind eine sehr begrenzte Metrik. Die Belastung ist sportartunabhängig", sagt Emily.

7:49 - Was verursacht Zerrung (neben dem Training)? "Es sind auch Dinge, die stressig sind", erklärt Emily. "All die kleinen Dinge im Leben summieren sich auf eine Art und Weise, die man vielleicht nicht erkennt."

9:03 - Day Strain vs Workout Strain. "Wenn Sie später am Tag ein großes Ereignis haben, ist es ratsam, Maßnahmen zu ergreifen, um Ihre Tagesbelastung zu mindern." Kristen gibt einige Tipps, wie Sie das tun können.

12:15 - Can't Manage What You Don't Measure. Ein Fußballteam auf WHOOP versuchte, vor den NCAA-Meisterschaften zu tappen, stellte aber fest, dass die Spieler ihre Gesamtbelastung aufgrund ihrer sozialen Aktivitäten nicht wirklich reduzierten. Nachdem sie ihre Tagesbelastung überwacht hatten, bekamen sie es ein Jahr später richtig hin und gewannen die nationale Meisterschaft.

13:25 - Dehnung ist logarithmisch, nicht linear. Einzelne Trainingsbelastungen addieren sich nicht zu Ihrer Tagesbelastung, die dem Grad der wahrgenommenen Anstrengung des Benutzers entspricht. "Es ist tatsächlich einfacher, von einem 10-Meilen-Lauf zu einem 11-Meilen-Lauf zu gehen, als von einem 1-Meilen-Lauf zu einem 2-Meilen-Lauf", sagt Emily. "Je länger man läuft und je härter man läuft, desto schwieriger wird es, eine Belastung aufzubauen."

16:25 - Verwendung der Dehnung zur Unterstützung des Trainings. Wollen Sie beibehalten, wiederherstellen oder funktional übertreffen? "Das ist heute meine Kapazität [Ihre Wiederherstellung], was ist meine physiologische Absicht? Und das diktiert, welche Art von Belastung Sie Ihrem Körper zumuten wollen", erklärt Kristen. Unser Wöchentliche Leistungsbewertung hilft, Sie zu führen.

17:45 - Balance zwischen Belastung und Erholung. "Wir wollen sicherstellen, dass wir den Leuten nicht sagen: 'Oh, du bist rot, bleib im Bett'", sagt Emily. Sie beschreibt einige aktive Erholungstaktiken.

21:59 - Neuer Strain Coach verfügbar mit Strap 3.0. "Es ist eine Live-Echtzeit-Funktion, die Ihnen hilft, im Moment zu trainieren, nicht nur Trends zu verstehen." sagt Emily. "Ich denke, für Leute, die nicht die Ressourcen haben, um einen persönlichen Coach zu haben, ist das die Lücke, die WHOOP füllt", fügt Kristen hinzu.

26:12 - WHOOP Live. "Man sieht buchstäblich, wie die Ermüdung in Echtzeit abläuft", sagt Emily. "Als langjähriger Trainer war die Überlagerung von physiologischen Daten mit Videos schon immer eine Art Wunschtraum", bemerkt Kristen, "und es jetzt Wirklichkeit werden zu lassen, ist super cool."

Weitergeben und

Wille Ahmed

Will Ahmed ist der Gründer und CEO von WHOOP, das Wearable-Technologie der nächsten Generation zur Optimierung der menschlichen Leistung entwickelt hat. WHOOP arbeitet heute mit jedem zusammen, von Profisportlern über Fitnessbegeisterte bis hin zu Führungskräften. Ahmed hat $200 Millionen von Top-Investoren aufgebracht und hat einen aktiven Beirat, der aus einigen der weltweit bekanntesten Kardiologen, Technologen und Designern besteht. Er ist Autor von "The Feedback Tool: Measuring Fitness, Intensity, and Recovery", das die physiologischen und technischen Grundlagen für seine heutige Arbeit lieferte. Ahmed wurde 2011 zum Harvard College Scholar ernannt, weil er zu den besten 10% seiner Klasse gehörte, und zum CSA Scholar Athlete; er war Kapitän des Harvard Men's Varsity Squash Team. Außerdem wurde er kürzlich in die Forbes 30 Under 30 und Boston Business Journal 40 Under 40 aufgenommen.

FOLLOW @WHOOP